Artikel mit den Tags: Rechtsfragen

Checkliste "Fragen zum Urheberrecht in der Lehre - Konkrete Szenarien"

Das angehängte, 6-seitige PDF setzt sich inhaltlich mit dem Urheberrecht und dessen Anwendung auf konkrete Szenarien im Hochschulkontext auseinander.

Dabei werden die folgenden Fragen beantwortet:

  • Muss in ILIAS bereitgestelltes Material Dritter, vom Bereitsteller (Dozenten), mit einem Vermerk versehen werden, dass dieses nicht außerhalb der Lehrveranstaltung weiterverteilt werden darf?
  • Sind Schriften wie z. B. „Arial“ urheberrechtlich geschützt?
  • Unterliegen Werke, die mit dem „©“ (Copyright-Symbol) versehen sind, besonderen Richtlinien?
  • Wer kann der Urheber eines Werkes sein?
  • Kann ich Werke kopieren, deren Schutzfrist abgelaufen ist?
  • Unter welchen Voraussetzungen können im Hochschulkontext Teile von Werken ohne Zustimmung des Urhebers verwenden?
  • Dürfen Studierende meine Lehrveranstaltung ohne meine Zustimmung elektronisch aufzeichnen?
  • An wen muss ich mich wenden, wenn ich Nutzungsrechte oder Verwertungsrechte an einem Schriftwerk, einem Bild, einem Film oder einer Musikdatei erwerben möchte und in welcher Form hat diese Anfrage zu erfolgen?

Frage zum UrhG – Rechtfragen Teil 4

Kaffee auf PapierDarf ich Bilder aus dem Internet in meinen Klausuren verwenden?

Antwort: Ja, wenn die Klausuren nur für staatliche Prüfungen und Prüfungen in Schulen, Hochschulen, in nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie in der Berufsbildung in der erforderlichen Anzahl erstellt und verwendet werden. (§53 Abs. 3 Nr. 2 UrhG)
Wichtig ist es dem Bild immer die originale Quelle hinzuzufügen. Zudem muss das zitierte Werk bereits unter Namensnennung des Urhebers veröffentlicht worden sein. Eine Erstveröffentlichung fremder Werkteile durch Dritte ist nicht möglich.

Achtung: Nach §53 Abs. 3 Nr. 2 UrhG umfasst hier „der Begriff der Prüfungen nur solche Leistungskontrollen, die einen Lehr- oder Studienabschnitt abschließen [Loewenheim, in: Loewenheim, Handbuch des Urheberrechts, § 31, Rn. 40; Lüft, in: Wandtke/ Bullinger, § 53, Rn. 38]. Daher ist die Bereichsausnahme zwar auf Abschluss- oder Zwischenprüfungen anwendbar, nicht jedoch auf einzelne Übungsklausuren oder –hausarbeiten [Loewenheim, in: Schricker, § 53, Rn. 41; Lüft, in: Wandtke/ Bullinger, § 53, Rn. 38, a.A.: Dreier, in: Dreier/ Schulze, § 53, Rn. 40].“
(Siehe: http://www.uni-muenster.de/Jura.itm/hoeren/INHALTE/forschung/e-learning_arbeitsbericht_10.pdf (S. 63f))

Frage zum UrhG – Rechtfragen Teil 3

Kaffee auf PapierUnterliegen Werke, die mit dem „©“ (Copyright-Symbol) versehen sind, besonderen Richtlinien?

Nein, nicht innerhalb Deutschlands. Das deutsche Urheberrecht kennt das Copyright-Symbol nicht. Als Urheber eines Werkes gilt hier immer der Ersteller.

Frage zum UrhG - Rechtfragen Teil 2

Kaffee auf PapierSind Schriften wie bspw. „Arial“ urheberrechtlich geschützt?

Ja. Allerdings erwirbt jeder mit dem Kauf eines Microsoftproduktes das Recht diese Schriftart (Arial) zu verwenden, einzubetten und diese innerhalb eigener Dokumente weiterzugeben. Aber Achtung: Natürlich betrifft dies nicht alle Schriftarten, sondern bezieht sich auf Microsoft Schriften. Andere Schriftarten unterliegen möglicherweise anderen Nutzungsbestimmungen und müssen vor der Nutzung erst lizenziert werden.